Holstein Kiel – Die Woche / Der Geist von Kiel

#92・
1.1K

Abonnenten

98

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that Holstein Kiel – Die Woche will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche

Moin, liebe Leserinnen und Leser,
3:2 nach 0:2. Jeder Holstein-Fan, der dabei war, jeder, der am Fernseher hing, jeder, der das Spiel über unseren Liveticker verfolgt hat, weiß Bescheid, was gemeint ist - und wird wohl auch noch in Jahren sofort zurückgeworfen auf den 29. April 2022, wenn er oder sie dieses Ergebnis hört: 3:2 nach 0:2. Die Störche bringen den großen SV Werder Bremen zu Fall, feiern vor 42.100 Zuschauern im Weserstadion den Klassenerhalt. Episch.
Es ist eigentlich alles erzählt zu diesem Freitagabend, das Scheitern von Ex-Coach Ole Werner an “seiner” KSV, die Nichtabstiegs-Party im Gästeblock, die Kieler Willensstärke im Angesicht der drohenden Niederlage, den zahlreichen Ausfällen trotzend. Aber man kann davon einfach nicht genug bekommen. Fußball macht süchtig. Und Holstein liefert gerade den richtig guten Stoff.
Mit dem Sieg an der Weser hüpft die KSV nun auch endlich über die 40-Punkte-Marke - und hat nunmehr 252 Zähler in fünf Zweitligajahren gesammelt. Keiner war besser. Mit einem Sieg am Sonntag (13.30 Uhr, im Liveticker auf KN-online) gegen den 1. FC Nürnberg wäre dann auch die “Fünfjahresmeisterschaft” praktisch eingetütet. Liebe DFL, bitte entwerft dafür doch schnell noch ‘ne Schale!
Aber auch so gibt’s noch genug Gründe, nicht in den Sommerfußballmodus zu verfallen. Es geht um Platz neun. Und es geht auch schon um die neue Saison. Der Erfolg von heute formt den Geist von morgen. Julian Korb, Abstauber-King mit Mega-Riecher beim entscheidenden Tor in Bremen, findet jedenfalls, dass da gerade ein außergewöhnlicher Teamspirit entsteht. Der kann weit tragen, auch über die Sommerpause hinaus. Wenn sie die Spannung jetzt bis zum Ende hochhalten.
Kommen Sie mit gesundem Sportsgeist ins Wochenende!
Ihr
Marco Nehmer,
Holstein-Reporter
P.S. Mein persönliches Holstein-Highlight war und ist in dieser Woche - bei allem Trubel um den Werder-Sieg - die Story von Denys Miroshnichenko. Der Ukrainer trainiert seit Dienstag bei Holstein mit. Lesen Sie hier seine Geschichte
Zitat der Woche

Dass wir kein weibliches Mitglied im Aufsichtsrat haben, finde ich nicht gut. Ich muss aber auch sagen: Zu mir ist in 15 Jahren noch keine Frau gekommen, die sagte, sie möchte Aufsichtsrätin bei Holstein werden.
Holsteins Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Stefan Tholund zum Antrag der Kieler Fanszene, den Aufsichtsrat paritätisch zu besetzen. Darüber - und über die die Verankerung der 50+1-Regel in der Satzung - soll auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17. Mai abgestimmt werden.
Bild der Woche

So sehen Werder-Besieger aus: Die Störche feierten den vorzeitigen Klassenerhalt nach dem Abpfiff am Freitagabend mit den 3000 mitgereisten Fans. Foto: Patrick Nawe
So sehen Werder-Besieger aus: Die Störche feierten den vorzeitigen Klassenerhalt nach dem Abpfiff am Freitagabend mit den 3000 mitgereisten Fans. Foto: Patrick Nawe
Lesenswerte Artikel der Woche

Holstein Kiel: KSV-Fans machen vor Mitgliederversammlung Druck
Podcast "Holstein eins zu eins": Eine Kiste Bier nach Accra
Holstein Kiel: Rapps Lieblingsgegner heißen Werder Bremen und HSV
Holstein Kiel: Wird Roman Steinweg der neue Filipovic?
Ukrainischer Fußballprofi: So ist Denys Miroshnichenko bei Holstein Kiel gelandet
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.