Profil anzeigen

Holstein Kiel – Die Woche / Die KSV leiht sich jung

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche

Moin, liebe Leserinnen und Leser,
die Störche waren schon längst in den Urlaub verschwunden, sonnten sich vorwiegend irgendwo am Mittelmeer, da mussten andere noch einmal ran. Drei Überstunden - zweimal 90 Minuten in der Relegation - für Aufstieg oder Klassenerhalt. Am Montag fiel die erste Entscheidung: Hertha BSC bleibt in der Fußball-Bundesliga, der Hamburger SV scheitert zum vierten Mal in Folge an der Rückkehr ins Oberhaus. Holstein Kiel wird es mit Wohlwollen registriert haben, schließlich „garantiert“ der HSV nicht nur ein volles Haus, sondern auch Zweitliga-Punkte. Drei Siege, fünf Remis, null Niederlagen. Läuft.
Für den HSV ist das alles natürlich wirklich bitter, und jeder Kieler wird das nachvollziehen können. 2018 und 2021 zog Holstein in den Entscheidungsspielen selbst den Kürzeren. Aber nun ist es eben so. Und unter Attraktivitäts-Gesichtspunkten ist das für die Liga sowieso ein Gewinn - genauso wie die Rückkehr der Roten Teufel. Der altehrwürdige 1. FC Kaiserslautern setzte sich am Dienstag in Dresden durch, löst damit das letzte Ticket für die wilde Tour durchs Unterhaus 2022/23. Endlich wieder „Betze“, endlich wieder Zweitliga-Fußball in einem der schönsten Stadien des Landes. Wobei wir zurück in Kiel wären.
Natürlich hat auch das Holstein-Stadion seinen schroffen Charme, der berühmte „Holsteingeist“ umweht die Spielstätte bis heute. Aber das Stadion ist einfach nicht zweitligatauglich. Das ist hinlänglich bekannt, dem Klub, den Fans, der DFL. Im Sommer sollten eigentlich die Bagger anrollen, mit dem Abriss der Nordtribüne beginnen. Umbau in mehreren Etappen, am Ende eine moderne Arena mit 25.000 Plätzen, so der Plan. Dann kam Corona, dann der Krieg. Lieferengpässe, Baukostenexplosion - das Projekt verzögert sich. Hier lesen Sie alle Hintergründe dazu.
Ein bisschen schien es zuletzt so - und damit zurück zum Sport -, als könnten sich auch die Transferplanungen der KSV verzögern. Detaillierte Pläne - Sechser, Innenverteidiger, Torwart, Flügelspieler - lagen in der Schublade. Allein: Vollzug meldete nur die Konkurrenz. Jetzt hat aber auch Holstein gehandelt, in dieser Woche die ersten Neuzugänge präsentiert. Aus Köln kommt Linksaußen Marvin Obuz, aus Leipzig Keeper Tim Schreiber. Beide 20, beide hochtalentiert, beide ausgeliehen. Holstein borgt sich in die Zukunft. Aber auch geliehene Qualität ist Qualität. Özcan, Bénes, Ducksch und Co. lassen grüßen.
Dass es das noch nicht war, liegt auf der Hand. Die nächsten Transfers werden kommen, ganz sicher. Genau wie das Wochenende. Denn das kommt jetzt. Ich wünsche Ihnen ein möglichst angenehmes!
Ihr
Marco Nehmer,
Holstein-Reporter
Zitat der Woche

Ich bin sicher, dass man dort auch Verständnis für ein durch die Pandemie und den Ukraine-Krieg verändertes Marktumfeld haben wird.
Vereinspräsident Steffen Schneekloth befürchtet trotz der Hängepartie ums Holstein-Stadion keine unmittelbare Gefahr für die Lizenzvergabe durch die DFL.
Tweet der Woche

Urlaubsgrüße von den Carreras um US-Storch Nico (vorne). Meine Scouting-Empfehlung: direkt das gesamte Geschwisterteam kaufen. Die machen auch an Regentagen Laune.
Lesenswerte Artikel der Woche

Holstein Kiel leiht Tim Schreiber von RB Leipzig aus
2. Liga ist komplett: Das wartet auf Holstein Kiel
Holstein Kiel: Der lange Weg zum neuen Stadion. Ein Rückblick
Holstein Kiel leiht Köln-Talent Obuz aus
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.