Profil anzeigen

Holstein Kiel – Die Woche / Die Sache mit dem Kohle-Ausstieg

Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche
Moin, liebe Leserinnen und Leser,
erinnern Sie sich noch an den Newsletter in der vergangenen Woche? Keine Sorge, ich mich auch nicht. Nicht aus qualitativen Gründen (ich hab’ mir Mühe gegeben!), sondern eher wegen dem, was danach passiert ist. Wenige Stunden später stand am vergangenen Freitag nämlich der neue Trainer fest. Marcel Rapp, bisher Coach der U19 der TSG Hoffenheim, wurde als Nachfolger von Ole Werner bestätigt.
Danach ging es Schlag auf Schlag weiter (was passenderweise einen Doppelschlag ergibt, John Verhoek lässt grüßen), am Sonnabend gab es ein enttäuschendes 0:2 gegen Hansa Rostock, das die Lage noch einmal verschärft hat. Rapp übernimmt eine schwierige Mission, zu dieser Deutung habe ich mich zumindest in unserem Nachspielzeit-Kommentar hinreißen lassen.
Rapp ersparte sich den Anblick dieses ernüchternden Schauspiels vor Ort, kam erst tags darauf in Kiel an, wurde dann am Montag auch ganz offiziell vorgestellt. Im Anschluss konnten wir den 42-Jährigen im Exklusiv-Interview zu seinen Beweggründen, seinen Erwartungen, zu seiner Spielidee und zu seinen ersten Maßnahmen befragen. Dass er ein Fan von Bielsa und Gallardo ist, finde ich cool. Dass man ihn bei der KSV mit dem Spruch überzeugt habe, der etwas andere Klub zu sein, weil man normal sei, finde ich hingegen erläuterungswürdig. Wir bleiben dran.
Genau so wie bei einem anderen Thema, das man wiederum hervorragend süffisant mit dem Argument der Holstein-Bosse verquicken kann: Die KSV ist anders - denn bei ihr verlassen die Mitarbeiter den Verein freiwillig. Zweieinhalb Wochen nach Werner hat nun nämlich ebenso überraschend auch Co-Trainer Patrick Kohlmann die Segel gestrichen. Mit ihm geht eine Identifikationsfigur, für die Rapps Einstand beim Test gegen Silkeborg IF (0:0) zugleich der Ausstand war. Der Kohle-Ausstieg 2021. Deutlich zu früh. Warum? Wir recherchieren gerade die Hintergründe.
Zitat der Woche

Als ich von meinen Gesprächen in Kiel nach Hause gefahren bin, hatte ich den Satz im Kopf: Wir sind der etwas andere Verein. Den hatte ich hier gehört. Inwiefern, hatte ich dann gefragt. Die Antwort: Wir sind einfach normal. Das hat mich irgendwie abgeholt.
Marcel Rapp im Exklusiv-Interview über seine Entscheidung für das Angebot aus Kiel.
Bild der Woche

Der Neue und sein Arbeitszimmer: Marcel Rapp (li.) im Holstein-Stadion mit Sportchef Uwe Stöver (re.). Was Stöver bereits gewohnt ist, kommt jetzt auch auf Rapp zu: Er agiert im Spiegel der Öffentlichkeit - von unserem Fotografen optisch ansprechend eingefangen. Foto: Uwe Paesler
Der Neue und sein Arbeitszimmer: Marcel Rapp (li.) im Holstein-Stadion mit Sportchef Uwe Stöver (re.). Was Stöver bereits gewohnt ist, kommt jetzt auch auf Rapp zu: Er agiert im Spiegel der Öffentlichkeit - von unserem Fotografen optisch ansprechend eingefangen. Foto: Uwe Paesler
Lesenswerte Artikel der Woche

Neue Podcast-Folge "Holstein eins zu eins": Mit Marcel Rapp muss es rappeln bei Holstein Kiel!
„Akribisch und detailbesessen“: Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen über Marcel Rapp
Holstein Kiel, die Wegwerfgesellschaft der 2. Liga
Diese Baustellen muss Marcel Rapp bei Holstein Kiel jetzt anpacken
Holstein Kiel spielt beim Debüt von Marcel Rapp 0:0 gegen Silkeborg IF
Ex-Kieler Dominik Schmidt ist der Sündenbock der Duisburger Fans
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Services

Ich wünsche Ihnen ein unaufgeregtes Wochenende nach wilden Holstein-Tagen.
Ihr
Marco Nehmer,
Holstein-Reporter
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.