Holstein Kiel – Die Woche / Gute Zeiten, schlechte Zeiten

#71・
1.1K

Abonnenten

98

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that Holstein Kiel – Die Woche will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche

Moin, liebe Leserinnen und Leser,
hatten Sie am vergangenen Sonnabend auch das Gefühl, das alles schon einmal erlebt zu haben? Das auch in der Leistung ziemlich enttäuschende 1:2 beim 1. FC Nürnberg nach zuvor berauschendem 2:1-Sieg gegen Werder Bremen erinnerte irgendwie an die beiden Partien zuvor: Da gab es auch nach einem 2:1-Heimsieg gegen Dresden die Ernüchterung mit dem 1:2 beim 1. FC Heidenheim. Gute Zeiten, schlechte Zeiten… wechseln sich derzeit munter ab. Und Holstein kommt nicht vom Fleck.
Dabei lag der Kieler “Scheinriese” auch in Nürnberg im Bereich der statistischen Werte (bis auf den entscheidenden: das Ergebnis) mal wieder klar vorn. Überwiegender Ballbesitz der Störche führt aber eben nicht zwangsläufig zu Torgefahr vor dem gegnerischen Strafraum - und schützt vor allem nicht vor Konteranfälligkeit und individuellen Fehlern hinten. Und zur Wahrheit gehört auch, dass Spieler wie Kapitän Hauke Wahl, in den letzten Jahren im Dauereinsatz eine Säule des Kieler Erfolgs, ihrer Form derzeit ein ganzes Stück hinterher laufen.
Mut macht: Es steht das nächste Heimspiel vor der Tür! Nach der Regel der letzten Wochen also wieder ein 2:1. Drei Punkte im Keller-Duell gegen den SV Sandhausen (Sonnabend, 13.30 Uhr im Live-Ticker auf KN-online) wären so wichtig, um sich etwas Luft vor den Abstiegsrängen zu verschaffen. Für KSV-Coach Marcel Rapp sogar wichtiger als gegen manch anderen Gegner.
Da kommt der Ausfall von Top-Joker Joshua Mees (muskuläre Probleme) zur Unzeit. Auch mit Johannes van den Bergh, der in Nürnberg einen Mittelhandbruch erlitten hat, fehlt den Störchen eine gute Option auf der linken Außenbahn. Dort kehrt dafür Flügelflitzer Fabian Reese zurück - und mit ihm (hoffentlich) eine große Portion Leidenschaft ins Holstein-Spiel.
Für vorweihnachtliche Besinnlichkeit auf dem Rasen ist jedenfalls noch nicht die Zeit. Vollgas, KSV-Profis! Oder wie meine Kollegen in der neuen Folge unseres Podcasts “Holstein eins zu eins” so schön sagten: “Einfach mal an der Batterie lecken…”
Haben Sie einen schönen dritten Advent!
Zitat der Woche

„Über die Leidenschaft geht es am einfachsten. Dann haben wir immer gute Spiele gemacht, das hat man gegen Bremen gesehen, da hat man auf dem Platz einen Spirit gemerkt, draußen war ein Spirit – das muss unser Ziel für die kommenden Wochen sein, dass wir über die Leidenschaft zu guten Leistungen kommen.“
Fabian Reese, der nach Oberschenkel-Blessur zurück im Kader ist.
Bild der Woche

2:1 - so lautete stets der Endstand bei den vergangenen vier Zweitliga-Partien mit Holstein-Beteiligung. Und darf gerne auch in Spiel Nummer fünf auf der Anzeigetafel stehen - wenn Holstein am Sonnabend den SV Sandhausen empfängt. Foto: Patrick Nawe
2:1 - so lautete stets der Endstand bei den vergangenen vier Zweitliga-Partien mit Holstein-Beteiligung. Und darf gerne auch in Spiel Nummer fünf auf der Anzeigetafel stehen - wenn Holstein am Sonnabend den SV Sandhausen empfängt. Foto: Patrick Nawe
Lesenswerte Artikel der Woche

Kapitän Hauke Wahl nach 131 Spielen in Folge für Holstein Kiel: "Ich brauche keine Pause"
Rückkehrer Fabian Reese beschwört „Leidenschaft“ der KSV-Profis
Podcast "Holstein eins zu eins": Holstein Kiel muss einfach mal an der Batterie lecken
Holstein Kiel: Mit Sieg gegen den SV Sandhausen in ruhige Gewässer
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Service

Ihr
Alexander Hahn,
Sportchef der Kieler Nachrichten
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.