Holstein Kiel – Die Woche / Ohne Vier zu S04

#76・
1.1K

Abonnenten

76

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that Holstein Kiel – Die Woche will receive your email address.

Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche
Moin, liebe Leserinnen und Leser,
das war sie - die Mini-Pause für Holstein Kiel in diesem Winter. Ohne Trainingslager in der Sonne. Und bisher auch ohne Neuzugang. Dafür mit reichlich Negativ-Meldungen von positiv getesteten Profi-Fußballern - auch im Nest der Störche.
Vier Corona-Fälle hat die KSV derzeit zu beklagen. Neben Stürmer Hólmbert Fridjónsson, der vor einer Woche kurz vor dem XL-Testspiel gegen Osnabrück (3:2 über drei mal 45 Minuten) als vorerst letzter Storch vom Corona-Virus befallen wurde, sind ausgerechnet die drei Ex-Schalker Fabian Reese, Phil Neumann und Lewis Holtby betroffen. Auch sie werden im Duell am Sonntag (13.30 Uhr) bei S04 in der Veltins-Arena zum Auftakt in die Restrunde aller Voraussicht nach fehlen.
Womit das Problem auf der Sechser-Position wieder akut ist. Holtby hat Holsteins große Baustelle nach dem Abgang von Jonas Meffert im Sommer mehr als respektabel geschlossen. Nun müssen wieder andere in die Bresche springen. Trainer Marcel Rapp sieht einige Optionen, hat gegen Osnabrück auch mit einer “Doppel-Sechs” mit Alexander Mühling und Finn Porath experimentiert.
Bleibt noch ein einsatzfähiger KSV-Profi mit königsblauer Vergangenheit: Steven Skrzybski will seinem “Kindheitstraum” Schalke 04 auf dessen Weg zum Wiederaufstieg ein Bein stellen, die “Freundschaft 90 Minuten ruhen lassen”. Er hatte beim 0:3 im Hinspiel zwar getroffen, stand dabei aber im Abseits.
Ein anderer Storch hatte mit einem starken Auftritt beim 3:0-Sieg gegen St. Pauli im letzten Pflichtspiel vor Weihnachten für Aufsehen gesorgt: Jonas Sterner. Gut, dass Sportchef Uwe Stöver sofort gehandelt und Holsteins größtes Juwel bis 2024 an den Klub gebunden hat.
Müssen die Profis jetzt nur noch da weitermachen, wo sie vor der Mini-Pause aufgehört haben: mit berauschendem Offensiv-Fußball, wie man ihn auch in den vergangenen Spielzeiten kannte. Dann sollte einem erfolgreichen Saison-Re-Start nichts im Wege stehen, zumal auch Schalkes Top-Torjäger Simon Terodde gerade erst von einer Corona-Infektion genesen ist…
Das Spiel in Gelsenkirchen findet übrigens wieder weitgehend vor leeren Rängen statt. 750 Karten kann Königsblau unter seinen Fans verteilen. Gäste-Fans sind aber ausgeschlossen. Wir halten Sie mit unserem Live-Ticker gerne auf Ballhöhe.
Haben Sie ein schönes gesundes Wochenende!
Ihr
Alexander Hahn,
Sportchef der Kieler Nachrichten
Zitat der Woche

Auch wenn das Ende mit dem Abstieg maximal bitter war, die Zeit auf Schalke war trotzdem eine besondere für mich. Ich glaube schon, dass ich der Mannschaft auch in dieser Saison hätte helfen können.
Steven Skrzybski über seinen ehemaligen Klub Schalke 04, bei dem er nach dem Bundesliga-Abstieg im vergangenen Sommer aussortiert wurde.
Bild der Woche

Ganz schön kalt: Dick eingepackt verfolgen Holsteins Rekonvaleszenten sowie Sportchef Uwe Stöver (re.) im Holstein-Stadion die gelungene Liga-Generalprobe gegen den VfL Osnabrück. Foto: Uwe Paesler
Ganz schön kalt: Dick eingepackt verfolgen Holsteins Rekonvaleszenten sowie Sportchef Uwe Stöver (re.) im Holstein-Stadion die gelungene Liga-Generalprobe gegen den VfL Osnabrück. Foto: Uwe Paesler
Lesenswerte Artikel der Woche

Podcast "Holstein eins zu eins": Ach, du Sch...alke - Restart mit Corona-Alarm
Holstein Kiel auf Schalke: Legt Toptorjäger Terodde einen Kaltstart hin?
Steven Skrzybski droht Ex-Klub Schalke mit Liebesentzug für 90 Minuten
Sie möchten alle KN-Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Service

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.