Profil anzeigen

Holstein Kiel – Die Woche / Zum Jahresstart geht's Schlag auf Schlag

Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche
Moin, liebe Leserinnen und Leser,
ich wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, Sie sind alle gut reingerutscht. Von den Kieler Störchen kann man das nicht unbedingt behaupten: Am vergangenen Sonntag kassierte Holstein eine 1:2-Niederlage gegen den VfL Osnabrück. Aber irgendwie war das zu befürchten: Schließlich hat die KSV zuletzt 2010 ein Jahresauftakt-Match gewonnen (damals in Burghausen) und durfte in den vergangenen 14 Jahren nur einen Sieg gegen den Nord-Rivalen aus Osnabrück feiern.
Sei’s drum - angst und bange muss in Kiel keinem werden. Die Schlussphase gegen die Veilchen zeigte, dass der Spirit lebt und die Qualität nach wie vor vorhanden ist. Eine Niederlage macht noch keinen Abwärtstrend. Die Störche lassen Unruhe in ihren Reihen ohnehin nicht zu. Weder in Form von Ergebnissen noch von Transfergerüchten (etwa um Jae-Sung Lee) oder anderen Dingen. Und Zeit zum Hadern bleibt auch gar nicht: Schon am Sonnabend geht es im nächsten Nord-Duell beim kriselnden Tabellenvorletzten FC St. Pauli weiter - ein Spiel, in dem es wohl mehr zu verlieren als zu gewinnen gibt.
Und dann wäre da ja noch eines der, wenn nicht das Highlight der laufenden Saison: Im verlegten DFB-Pokal-Zweitrundenspiel empfängt Holstein den Rekordmeister und amtierenden Champions-League-Sieger FC Bayern München. Das wiederum ist ein Duell, in dem es aus Kieler Sicht eigentlich nur etwas zu gewinnen gibt. Denn selbst, wenn die Störche am Ende chancenlos wären - niemand erwartet etwas von ihnen. Und wichtiger sind ohnehin die Spiele gegen St. Pauli und am nächsten Wochenende den KSC. Zumindest aus Profi-Sicht. Das Fan-Herz darf auch jetzt schon höher schlagen in der Erwartung von im Holstein-Stadion kickenden Thomas Müller, Robert Lewandowski, Joshua Kimmich und Co.
Mit einem Sieg am Millerntor im Gepäck spielt es sich im Alles-kann-nichts-muss-Spiel gegen die Bayern noch befreiter. Ich wünsche Ihnen bei den kommenden Kieler Spielen viel Spaß - auch wenn das vor allem bei solchen Partien beliebte “Rudelgucken” aktuell nicht möglich ist - höchstens mit Konferenzsoftware auf dem Second Screen. Und wenn das Tablet schon mal eingeschaltet haben, schauen Sie schnell noch mal bei den Kollegen der ARD-Sportschau vorbei: Hier können Sie abstimmen für das Tor des Monats Dezember, für das auch Holsteins Rückkehrer Fin Bartels nominiert ist.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund!
Ihr
Niklas Schomburg
Holstein-Reporter
Zitat der Woche

„Ich würde lieber die beiden Spiele am Wochenende gewinnen und unter der Woche mit 0:10 verlieren.“
Holstein-Mittelfeldspieler Jonas Meffert zur Bedeutung der Ligaspiele auf St. Pauli und gegen den Karlsruher SC im Vergleich zum Pokalkracher gegen den FC Bayern München am Mittwoch
Bild der Woche

Da ist er, der neue Storch: Mikkel Kirkeskov (li., im Duell mit Fabian Reese) hängt sich im Training ordentlich rein, um in naher Zukunft eine echte Option zu sein. Worauf sich die Holstein-Fans beim 29-jährigen Dänen freuen können? „Ich mag es, die Außenbahn auf- und abzurennen" - unter anderem. Foto: Pat Scheidemann
Da ist er, der neue Storch: Mikkel Kirkeskov (li., im Duell mit Fabian Reese) hängt sich im Training ordentlich rein, um in naher Zukunft eine echte Option zu sein. Worauf sich die Holstein-Fans beim 29-jährigen Dänen freuen können? „Ich mag es, die Außenbahn auf- und abzurennen" - unter anderem. Foto: Pat Scheidemann
Lesenswerte Artikel der Woche

"Holstein eins zu eins", Folge 14: Erst Schwarzbrot, dann Sahnehäubchen
Jetzt spricht Jae-Sung Lee
Premierentor für Holstein Kiel - Keine Glücksgefühle bei Ahmet Arslan
Neuzugang Mikkel Kirkeskov - "Holstein Kiel will vorankommen - ich auch"
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.