Profil anzeigen

Holstein Kiel – Die Woche / Zurück zu den Geisterspielen

Holstein Kiel – Die Woche Holstein Kiel – Die Woche
2 Monate KN+ kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Moin, liebe Leserinnen und Leser,
die Pandemie hat uns fest im Griff. Ab Montag gelten wieder verschärfte Regeln und Restriktionen, die erneut tiefe Einschnitte in unser Leben bedeuten. Auch den Fußball treffen sie hart. Im November wird es keine Bundesliga- und Zweitligaspiele vor Zuschauern geben. Aber immerhin: Hier rollt der Ball weiter. Für Amateurfußball und anderen Breitensport ist erstmal Schluss.
Die Störche sind derweil am Sonnabend beim FC Erzgebirge Aue gefordert. Zwei Tage vor dem November-Lockdown kommt es dort am Reformationstag zum vorerst letzten Holstein-Spiel vor Zuschauern. Denn obwohl der Erzgebirgskreis eine Inzidenz von 225,4 aufweist, sind im Erzgebirgsstadion morgen 500 Fans erlaubt. Über Sinn und Verstand lässt sich vortrefflich streiten. KSV-Chefcoach Ole Werner sieht angesichts der Kieler An- und Abreise als “Travel Bubbel” kein erhöhtes Risiko. Gleichzeitig aber erklärte der 32-Jährige, dass die Pandemie und die neuerlichen Einschränkungen auch an den Fußballern nicht spurlos vorbeigingen.
Spuren hat auch die Belastung der vergangenen Wochen hinterlassen, zumindest bei KSV-Verteidiger Marco Komenda: Der 23-Jährige hat einen Ermüdungsbruch im Fuß erlitten und wird mehrere Wochen fehlen. Weil in Aue zudem Fabian Reese nach seinem Platzverweis gegen Fürth fehlt, ist Werner zum Umbauen gezwungen - wirft er angesichts der schwachen Leistung gegen Fürth gar die große Rotationsmaschine an? In der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag war uns Journalisten schon vorher klar, dass der Coach sich nichts Konkretes wird entlocken lassen. Aber immerhin deutete er an, dass da für einige zuletzt weniger eingesetzte Störche etwas gehen könnte. Schlauer sind wir erst am Sonnabend um 12 Uhr, wenn die Aufstellungen da sind.
Klar ist, dass Thomas Dähne erneut fehlen wird. Wir hatten erwartet, dass der Torhüter am Dienstag aus der Quarantäne zurückkehren würde, daraus wurde allerdings nichts. Denn wie in dieser Woche bekannt wurde, war Dähne nicht nur positiv statt falsch positiv, sondern tatsächlich an Covid-19 erkrankt. Mittlerweile befindet er sich im individuellen Training. Es scheint zumindest hier bergauf zu gehen.
Was bleibt mir zu sagen zu einem Holstein-Spiel, das angesichts eines kommenden “Lockdown light” und der fortschreitenden Pandemie irgendwie ein wenig in den Hintergrund rückt? Auch wenn es pathetisch klingt: Ich wünsche Ihnen viel Kraft. Kommen Sie gut durch den November, lassen Sie sich von den Störchen ein wenig tragen. Wir werden Ihnen das Geschehen rund um die KSV weiter so nah wie möglich bringen, auch wenn Sie nicht mehr ins Stadion gehen dürfen.
Bleiben Sie gesund,
Ihr
Niklas Schomburg
Holstein-Reporter
Zitat der Woche

“Ole, viel Erfolg weiterhin. Es macht Spaß, euch Fußball spielen zu sehen. Macht weiter so.“
Stefan Leitl, Trainer der SpVgg Greuther Fürth, nach der Partie in Kiel zu Holstein-Trainer Ole Werner.
Tweet der Woche

Lachen hält gesund!
Max
Wegen #Corona-#Lockdown:

Amateursport wird verboten, nur noch Profi-Sport bleibt erlaubt.

Was heißt das jetzt für #Schalke?

@pitgottschalk #bundesliga #sport1
Lesenswerte Artikel der Woche

"Holstein eins zu eins", Folge 5: Hat sich Ole Werner vercoacht?
Positiv, negativ, positiv - Holstein Kiels Thomas Dähne hatte doch Corona
Holstein Kiels 1:3-Pleite - Das lief falsch gegen die SpVgg Greuther Fürth
Holstein Kiel: Komenda fällt nicht nur bei Auswärtsspiel gegen Aue aus
2 Monate KN+ kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.